Faustball-Männer kehren in die Zweite Bundesliga Nord zurück

Die bergische Spielgemeinschaft ESV Wuppertal-West/Ohligser TV gewinnt die Aufstiegsrunde in Coesfeld.

2017_Aufstieg 2.BL Männer

Im letzten Sommer stieg die junge Männermannschaft der SG ESV Wuppertal-West/Ohligser TV etwas überraschend aus der Zweiten Bundesliga ab. Gleichbedeutend erklärte Hauptangreifer Johannes Groß seinen vorläufigen Rückzug aus dem Leistungssport. Ein Neustart mit Lukas Küll im Angriff gemeinsam mit Christoph Groß fruchtete in der Hallensaison noch nicht ganz. Grund war eine schwere Schulterverletzung von Groß, die er sich beim Skilaufen zuzog. Bei der Aufstiegsrunde zur Zweiten Bundesliga in Hilchenbach war das OTV-Team somit chancenlos.
Ganz anders nun die Sommersaison. Als Zweiter der Verbandsliga Rheinland ging es zur Aufstiegsrunde nach Coesfeld. Sechs Teams aus drei Landesverbänden mussten in einer Runde "Jeder gegen Jeden" in einem Turnier über zwei Tage die drei Aufsteiger ermitteln. Furios startete das junge Team der SG in das Turnier. In der Meisterschaftsrunde zweimal mit je 2:3-Sätzen gegen den Rheinlandersten TV Wahlscheid unterlegen, wurden die Wahlscheider recht deutlich mit 3:0 besiegt. Es folgte der 3:1-Erfolg gegen den Niedersachsenmeister MTV Hammah. Nach zwei Siegen am ersten Tag wurde am Sonntag weiter konzentriert zu Werke gegangen. Mit dem spielfreudigen U18-Welt und -Europameister Christopher Hafer in der Mittelposition wurde zum Auftakt der gastgebende Hallen-Zweitligist DJK GW Nottuln - im Winter spielt dieses Team unter der SG Coesfeld - mit 3:0 besiegt. Die vierte Begegnung der SG gegen den TSV Bardowick konnte schon die Entscheidung bringen. Auch die Niedersachsen wurden mit 3:0-Sätzen klar besiegt. Die Rückkehr nach einem Jahr Zweitliga-Abstinenz war geschafft. In der abschließenden Partie wurde die 0:3-Niederlage gegen den TuS Dahlbruch aus dem Siegerland billigend in Kauf genommen.
"Nach den letzten Wochen des unsteten Trainings des Gros der Mannschaft haben wir uns am letzten Wochenende beim Obersee Masters in Jona am Zürichsee die entscheidenden Impulse für die Aufstiegsrunde geholt. Wir sind als Mannschaft endlich wieder enger zusammengerückt", freute sich Mannschafts-Oldie Timo Schatzschneider. Er bewies nach der Bundesliga-Aufstiegsrunde im letzten Sommer bei den Frauen als Betreuer nun auch als Spieler, das er ein Händchen für Aufstiegsspiele hat. Neben Groß, Küll, Hafer und Schatzschneider spielten Bengt Hetkamp und Kapitän Benjamin Otto. Jens Karban und Marcus Steinborn ergänzten den Kader. Am nächsten Sonntag dürfen die Frauen und Männer ein wenig das Geleistete genießen. Als Gaststarter spielt eine Mixedmannschaft bei den zweiten Belgischen Meisterschaften in Zandhoven mit.
Hartmut Maus