Turnerinnen mit guter Ausbeute bei den Solinger Kampfspielen

Einmal im Jahr findet ein aus Leichtatletik –und Turndisziplinen gemischter Wettkampf für die Turnerinnen statt. Dort starten Turnerinnen aus dem Leistungs- und aus dem Breitensport.

Kampfspiele_2015_Kl

Bei strahlendem Sonnenschein gewannen die Ohligser Mädchen nicht weniger als zwölf Medaillen. Die fünf Goldmedaillen gingen dabei an Sarah Grimm, Kiara Wolfen - trotz des Handicaps eines gebrochenen Zehs - Ann Jacqueline Schubert, Kyra Ringwelski und Helena Bergheim. Die beiden Silbermedaillen errangen Marlene Bergheim mit dem besten Vortrag am Schwebebalken sowie Loreen Kocjan. Bronze gab es für Lina Krück und Celina Schubert, die die beste Übung am Stufenbarren zeigte, Antonia Wunschelmeier, die im Sprint den Anderen weit enteilte, Virginia Olbert und Leandra Hauck. Auch Irina Ulrich bekam eine goldene Medaille umgehangen. Sie hatte sich ganz spontan nach dem ersten Durchgang entschieden ebenfalls diesen Wettkampf zu turnen. Auf sie entfiel neben Sarah Grimm das Prädikat der ältesten Kampfspiele_2015Turnerin.
Desweiteren gab es im Jahrgang 2008 die Plätze vierzehn, fünfzehn und 25 für Anna Bungard, Lena Jude und Lucie Bungard. Bei den ein Jahr älteren Mädchen wurde Greta Bergheim Sechste vor Elisa Jude und Leonie Burkhardt, die auf die Plätze zehn und vierzehn kamen. Im Jahrgang 2004 kam Sina Hennig auf Rang sieben. Zwei fünfte Ränge für Elisa Wolfen und Ayla Akdad sowie die Plätze neun und zehn für Luca Wunschelmeier und Sophie Görß rundeten das Bild im Jahrgang 2002 ab. Fünfte und Achte im Jahrgang 2001 wurden Chantal Völker und Jasmin Sahler.
Karen Grimm