Turnen: Rheinische Mannschaftsmeisterschaften mit Heimvorteil

Nach dem Durchmarsch durch die Qualifikationswettkämpfe standen jetzt zwei OTV-Teams der Turnerinnen im Landesfinale der Rheinischen Meisterschaften der Pflicht-Stufen für Mannschaften! Und dieses Finale wurde außerdem in der OTV-Halle ausgetragen. Was für eine wunderbare Sache!

Vorab ein Wort zu den Rahmenbedingungen: Das gesamte Ohligser Elternteam war für die Ausrichtung des Wettkampfs von Freitagabend bis Sonntagabend mit Aufbau, Catering und Abbau im Einsatz. Wir können von uns behaupten, sehr gute Gastgeber gewesen zu sein. Der Auf- und Abbau der vorgeschriebenen und notwendigen Geräte mit vielen helfenden Händen klappte reibungslos. Dazu gab es eine hervorragende Versorgung aller Gäste aus dem Rheinland mit verschiedensten Leckereien von Kaffee über Waffeln bis zu vielfältigen Suppen. Und wir konnten sogar eine Moderation bieten, die perfekt durch den eng gesteckten Zeitplan der fünf aufeinanderfolgenden Wettkämpfe der unterschiedlichen Jahrgänge führte und die Zuschauer mitnahm bei den spannenden Wettkämpfen.

Auch die sportlichen Erfolge unserer beiden Teams können sich sehen lassen. Sieger waren beide Teams schon zuvor, denn das Erreichen des Finales war ja an sich schon Gewinn genug, gehörte man doch nach zwei gewonnenen Quali-Wettkämpfen schon zu den acht besten Teams des Rheinlandes.

Unsere Minis der Altersklasse AK 9 mit Marie Kurth, Maya Riemenschneider, Laura Russo und Selena von Bardeleben legten direkt im ersten Wettkampf am Samstagmorgen die Messlatte hoch. Sie zeigten sich von der tollen Zuschauerkulisse beeindruckt und nutzten ihren Heimvorteil. So gab es am ersten Gerät die nächst höhere Schwierigkeitsstufe, wo Laura Russo den besten Sprung des Teams zeigte. Genauso lief es mit der höherwertigeren Übung am Barren am besten für Marie Kurth. Selena und Maya steuerten beide wichtige Punkte für das Team am Boden und Schwebebalken bei. So stand am Ende der siebte Platz auf ihrer Urkunde bei ihrem dritten Wettkampf überhaupt.

Am Sonntag im letzten Durchgang gingen dann unsere Midis in der AK 13 mit Hannah Busse, Nil Su Eseroglu, Viviana La Scala, Thea Riemenschneider und Anneke Schmitz an den Start. Sie waren über die vorausgegangenen Qualifikationen immer mit deutlichen Vorsprüngen in dieses Finale eingezogen. Jetzt hieß es den Heimvorteil zu nutzen und gegen die starken Mannschaften aus Köln, Düsseldorf und Euskirchen zu zeigen, dass auch in Solingen gut geturnt wird und wir mithalten können.

Das Team machte es spannend, so zitterten nicht nur die Turnerinnen vor Aufregung, sondern auch die Eltern auf der Tribüne mit. Immerhin, dieses Mal erwies sich der Balken einmal nicht als Zittergerät. Und auch an den anderen Geräten lief zwar nicht immer alles nach Plan, aber auch gut. Das Mannschaftsergebnis war unter den strengen Augen der Kampfrichter*innen nur sechs Punkte unter dem letzten Qualifikationsergebnis und am Ende durfte sich das Team über einen hervorragenden dritten Platz freuen. Der Pokal, den die Mädchen dafür erhielten, wird in den nächsten Wochen jeweils eine Woche das Regal im Zimmer von Anneke, Hannah, Nil Su, Thea und Viviana schmücken, bevor er in die Vereinsvitrine in der OTV Halle wandern wird.
Karen Grimm

2022-11-26-Turn-RTB-Mannschaft-AK09-Platz7.jpg

Unsere Mannschaft in der AK09 belegte Platz 7 mit
Laura Russo, Selena von Bardeleben,
Maya Riemenschneider, Marie Kurth