Turnen: Kaiserbergfest als gelungene Generalprobe für Landesturnfest

Wie auch im letzten Jahr, gingen die Kür-Turnerinnen beim Kaiserbergfest in Duisburg an den Start. Alle versuchten sich im „Deutschen Mehrkampf“, ihrem jeweiligen Alter entsprechend als Sechs- oder Achtkampf. Neben schönen Einzelergebnissen gab’s sogar einen Pokal für das Team!

Im Deutschen Mehrkampf, einer historisch begründeten Wettkampfform des Deutschen Turnerbundes, werden turnerische und leichtathletische Disziplinen gemischt. Beim Sechskampf des Kaiserbergfestes waren dies aus der Leichtathletik die Disziplinen Sprint, Weitsprung, Kugelstoßen sowie aus dem Turnen der Sprung, Stufenbarren und Boden. Im Achtkampf kamen Schleuderball und Schwebebalken hinzu.

Sina Hennig wagte erstmals im Wettkampf am Stufenbarren die sehr hochwertige Freie Felge in den Handstand, Ann Jacqueline Schubert traute sich am Boden einen Strecksalto und Kyra Ringwelski setzte noch einen drauf, in dem sie ihren ersten halben Schraubensalto am Boden einbaute. Auch in der Leichtathletik gab es Premieren. Leandra Hauck und Jasmin Sahler versuchten sich erstmalig im Wettkampf mit dem Schleuderball.

Trotz des nicht optimalen Wetters während der Leichtathletik-Übungen sprangen dabei viel Edelmetall und gute Leistungen für unsere Mädchen heraus. So konnten in den Einzelergebnissen Ida Molitor in der Altersklasse AK 12/13 und Kyra Ringwelski in der AK 16/17 jeweils Gold nach Solingen holen. Dazu gab es Silber in der AK 18/19 für Leandra Hauck und in der AK 14/15 für Antonia Wunschelmeier. Bronze gingen an Kiara Wolfen, Sina Hennig, Ann Jacqueline Schubert und Jasmin Sahler.

Das ganze Team, zu dem auch Lorena Pettinato, Michelle Probst und Luca Wunschelmeier gehörten, räumte dann im auch ausgewerteten Team Ergebnis den Wanderpokal für die Mannschaft ab!
Karen Grimm