Leistungsturnerinnen zeigen sich variabel

Auch bei den Leistungsturnerinnen stand der Vielseitigkeitswettkampf aus den Disziplinen der Leichtathletik und des Turnens auf dem Kalender.

2016_Ältere_MIschwettkampf

Genau wie die Wettkampfneulinge und die Mädchen der Wettkampfvorbereitung starteten sie bei dem angebotenen Mehrkampf der altersabhängig aus jeweils zwei oder jeweils drei turnerischen und leichtathletischen Disziplinen (angelehnt an den Deutschen Mehrkampf in der Leichtathletik und im Kürturnen) besteht. Da es durch diese Wahlmöglichkeit um keinen turnerischen Vergleich geht, hatten alle Mädchen aufgrund der vielen Wettkämpfe der letzten Zeit die Wahl welche Schwierigkeiten und welche Geräte sie zeigen wollten. So kam es zu erfreulichen Ergebnissen. Sophie Görß wagte sich am Boden genauso wie Sina Hennig am Schwebebalken an die nächst höhere Schwierigkeitsstufe. Greta Bergheim und Kiara Wolfen sahen diesen Wettkampf als Generalprobe für das Landesfinale. Elisa Jude zeigte an diesem Tag in ihrem Jahrgang die beste Bodenübung. Elisa Wolfen und Luca Wunschelmeier zeigten Mut zum schwierigeren Sprung. Jasmin Sahler machte es durch einen Sturz am Schwebebalken spannend für alle. Marlene Bergheim ließ die Kampfrichter am Sprung erstarren und bekam für ihren Drehsprung die volle Punktzahl. Michelle Probst überzeugte die Kampfrichter mit einer schönen Choreografie am Boden. Da auch der Wettergott bei diesem zweiten Durchgang ein Nachsehen hatte konnten alle mit trockener Kleidung an der Siegerehrung teilnehmen.
Wobei es viele strahlende Gesichter gab, denn fünf goldene Medaillen gingen an den OTV mit Kiara Wolfen, Marlene Bergheim, Ann Jacqueline Schubert, Michelle Probst sowie die Übungsleiterin Irina Ulrich. Dazu gab es noch drei silberne Plaketten für Antonia Wunschelmeier, Elisa Wolfen und Leandra Hauck.
Karen Grimm