Gute Ergebnisse, Titel und Träume der Turnhausen beim 2. NRW-Turnfest

In Solingen und Remscheid fand das 2. NRW Landesturnfest statt. Turnerisch waren aus der Hasenriege eine große Gruppe bei drei unterschiedlichen Wettkämpfen gemeldet.

Am ersten Tag die Rheinischen Mehrkampfmeisterschaften als Qualifikation für die Deutsche Meisterschaften, am zweiten Tag der NRW-Schülerpokal Geräteturnen KM 4 und am dritten Tag der DTB-Wahlwettkampf. Hier nun die Eindrücke und Ergebnisse der Hasen, die die Erwartungen an allen drei Tagen übertrafen.
Vier Turnhasen hatten sich das erste Mal in der Vereinsgeschichte vorgenommen, die Qualifikationsnorm zur Deutschen Mehrkampfmeisterschaft im Deutschen Mehrkampf zu schaffen. Deutscher Mehrkampf heißt drei Geräte im Turnen (Sprungtisch, Boden und Stufenbarren) und drei Disziplinen in der Leichtathletik (Sprint, Weitsprung und Kugelstoßen).
Vorbereitet gingen unsere beiden Ältesten Malin Vierling und Thi Nguyen in den ersten Wettkampfteil - Turnen. Dort zeigten sie, beeindruckt vom turnerischen Können der Mitstreiterinnen gute Leistungen. Am Boden klappten auch die für die beiden schwersten akrobatischen Elemente, stand doch ein 12x12 Schwingboden zur Verfügung. Danach gingen dann unsere Jüngeren Jessica König und Loreen Kocjan an den Start in der Halle Vogelsang. Loreen zeigte die beste Barrenübung in ihrer Riege und konnte sich über mehr als 12 Punkte dafür auf ihr Konto schreiben lassen. Jessica wagte das erste Mal einen Salto Vorwärts auf der tollen Matte und wurde mit einer guten Bodenwertung belohnt. Danach waren dann die leichtathletischen Disziplinen in Stadion Reinshagen zu absolvieren. Alle vier Aktiven zeigten Leistungen in ihrem Rahmen. Es gab keinen ungültigen Versuch und beim Sprint waren die Zeiten auch ganz schön schnell.  Am Ende reichten die gesammelten Punkte nicht für die entsprechenden Qualinormen. Malin und Thi freuten sich über Platz 16 und 17. Jessica nahm eine Urkunde mit Platz 18 nach Hause und auf Loreens Urkunde stand Platz 37.
Am Tag Zwei desTurnfestes mussten wir nicht zwischen den unterschiedlichen Wettkampforten pendeln, denn alle Hasen, die hier starteten haben "nur" geturnt. Kür modifiziert 4 - also selbstgeschneiderte Übungen mit besonderen Anforderungen, bei denen Irina Ullrich die Übungen den Hasen auf die Nase geschrieben hat. Im ersten Durchgang waren unsere Jahrgänge 2001 und 2000 mit weiteren 81 anderen Gleichaltrigen aus ganz Nordrhein Westfalen in Aktion. So zeigten Noelle Derikartz als Älteste in der Truppe 2001/2000 und Jasmin Sahler, Helena Bergheim, Leandra Hauck und Chantal Völker ihre Übungen den Wertungsrichtern und konnten überzeugen. Bei der spontan (und nicht geplanten, aber dennoch) durchgeführten Siegerehrung war der Jubel dann auf  Hasenelternseite. Gab es doch Wetten der Mädchen hinsichtlich einer gewünschten Platzierung ab Platz 45!!!  Noelle nahm ihre Urkunde als 26 in Empfang, Chantal und Jasmin hatten sich abgesprochen und teilten sich Platz 16, Leandra erreichtePlatz 10 und den Vogel schoß Helena ab - sie wurde bei der verwirrender Weise von vorne beginnenden Siegerehrung als erste genannt und registrierte erst später, dass sie auf der Urkunde Platz 1 stehen hat.
Im zweiten Durchgang waren dann im Jahrgang 1998/1999 unsere Hasen Demi Pröpper und Anna Vos mit 58 weiteren Turnerinnen am Start. Ihre Bodenübung nach Pink Panther konnte die Wertungsrichter überzeugen. Und Anna traute sich das erste Mal einen Handstützüberschlag über den 1,10 m Sprungtisch. Mit Erfolg, denn bei der auch für diesen Durchgang organisierten Siegerehrung nahm Anna sowohl die Teilnahmemedaille als aucheine Urkunde mit Platz 19 in Empfang. Demi musste bei der ebenfalls vorne beginnenden Siegerehrung eher aufstehen, sie erreichte Platz 5.
Auch beim stark besuchten Wahl-Wettkampf waren Hasen am Start.  Der Wahlwettkampf ist für alle Turnerinnen und Turner ausgeschrieben mit festen Vorgaben und in den Pflichtübungen der P-Stufen als Schwierigkeitsstufen. Alle startenden Hasen gingen an den vier turnerischen Geräten Sprung, Reck, Balken und Boden an den Start. In der Sporthalle Krahenhöhe fanden wir eine gut ausgestattete Halle vor, die auch mit dem tollen Schwingboden der vergangenen Tage versorgt war.
Das Endergebnis zeigte, dass alle Hasen hervorragend aufgestellt waren. Bei den Mädchen im Jahrgang 2001 und 2000 nahmen 184 Turnerinnen teil. Dabei platzierte sich Melina Braches auf Rang 163, Lena Bergisch kam auf Platz 62 und Mareen Moryson sogar auf Platz 52. Im nächsten Jahrgang 1999/1998 startete Pauline Iwers. Sie erreichte bei 164 Teilnehmerinnen mit einer sturzfreien Balkenübung Platz 81. Bei den Älteren (16 Jährigen) startete dann noch Sarah Grimm. Auf ihrer Urkunde steht Platz 40.
Karen Grimm