Lange Reisen und viele Erfolge der Nachwuchs-Faustballer

Die letzten vier Wochen waren für die Nachwuchs-Faustballer mehr als spannend. An jedem Wochenende standen nationale und internationale Meisterschaften auf dem Programm.

Neben den intensiven Reisebelastungen von mehreren tausend Kilometern in Summe sprangen auch außergewöhnliche Erfolge heraus.
Den Auftakt machte der Heinrich-Ettinger-Pokal, dem nationalen Kräftemessen der U16-Ländermannschaften in Fritzlar bei Kassel. Im Team des Rheinlands wirkten Bea Hetkamp, Kaja Hutz und Inga Maus mit. Sie sicherten sich Rang drei und damit die Bronzemdaille. Bei den Jungen waren Bengt Hetkamp, Felix Hutz und Niklas Schäfer mit dabei, die auf dem fünften Platz landeten.
Eine Woche2013Deutschlandpokal_LukasKüll später fanden die Deutschen Meisterschaften der Landesverbände in Wangersen im Kreis Stade statt. Dabei holten sich die U18-Jungen des Rheinlands zum allerersten Mal den Sieg und damit die Deutsche Meisterschaft. Die Goldmedaille ließen sich Felix Hutz, Lukas Küll und Oliver Schaper um den Hals hängen. Die Deutsche Viezmeisterschaft errang das U18-Mädchenteam nach der 0:2-Finalniederlage gegen die übermächtige Mannschaft aus Schleswig-Holstein. Hier war Inga Maus mit dabei. Die U14-Mädchen wurden mit Bea Hetkamp Fünfte. In der Gesamtwertung wurde das Rheinland punktgleich mit dem Dritten Schwaben Vierter.

2013_U16_DM

In den Vereinsteams ging es eine Woche später zu den Deutschen U16-Meisterschaften nach Großenaspe bei Neumünster. Hier kamen Jungen wie Mädchen in die Endrunde der besten zwölf Mannschaften unter jeweils 26 Mannschaften. Die Mädchen in der Besetzung Bea Hetkamp, Kaja Hutz, Katharina Klink, Inga Maus und Lea Püttbach wurden Neunte und die Jungen mit Bengt Hetkamp, Felix Hutz, Felix Noy, Oliver Schaper, Niklas Schäfer, Marian Schubert und Lukas Voigt belegten Platz elf.
2013_JEP_Inga_AnnahmeErstmalig besuchte eine rheinische Spielgemeinschaft zuletzt den Jugend-Europa-Pokal in Diepoldsau in der Schweiz. Dabei kamen beide Mädchenteams bis ins Halbfinale. Die U14-Mädchen scheiterten mit Bea Hetkamp und Kaja Hutz nur knapp im Halbfinale am späteren Sieger Bayern. Im Spiel um Platz drei entwickelte sich gegen Salzburg ein echter Krimi, der am Ende mit 1:2-Sätzen verloren ging. Die U18-Mädchen verloren im Semifinale gegen den späteren Sieger Schleswig-Holstein. Im Spiel um Bronze wehrten sich die Rheinland-Mädchen mit Inga und Lea Maus sowie Alexandra P2013_JEP_Lea_Angrifföppel lange gegen die mit Welt- und Europameisterinnen gespickte Mnanschaft aus Oberösterreich. Am Ende war die 0:2-Niederlage aber glatt. Für beide Mannschaften aber ein guter vierter Platz. Die U14-Jungen wurden Neunte. Die  junge U18-Mannschaft mit Bengt Hetkamp, Felix Hutz, Lukas Küll, Oliver Schaper und Niklas Schäfer musste noch Lehrgeld bezahlen und wurde am Ende Zwölfter.
Nach den Herbstferien geht es mit der Hallensaison weiter.

Hartmut Maus