OTV-Mädchen schreiben Faustball-Geschichte mit Deutscher Doppelmeisterschaft

Eine wohl einzigartige Freiluftsaison krönten am Wochenende vier OTV-Faustball-Mädchen.

Jugendpokal2015

Bei den Deutschen Meisterschaften der Landesverbände wirkten sie in den Auswahlmannschaften des Rheinlands mit. Und gerade an der Stelle, wo sie im Sommer mit der 0:3-Finalniederlage der U18-Europameisterschaft gegen Österreich so traurig und enttäuscht vom Platz gegangen waren, durfte dieses Mal gejubelt werden. Im überaus spannenden Endspiel gegen dieJugendpokal2015_U18_Kaja Auswahl aus Bayern sprangen nach dem verwandelten Matchball dei Nationalspielerinnen Kaja Hutz und Inga Maus vor überschäumender Freude in die Höhe. Sie hatten soeben in Kellinghusen das Endspiel mit 2:1 (9:11, 13:11, 15:14)-Sätzen gewonnen. Gemeinsam mit den Leverkusenerinnen Marie Hodel im Angriff sowie Jana Hasenjäger und Stefanie Lebensorger in der Defensive hatte Angreiferin Kaja Hutz und Spielmacherin Inga Maus die Vorrundenniederlage gegen Bayern wettgemacht. Die Startformation wurde auch durch Bea Hetkamp vom OTV ergänzt, die in der Vorrunde in mehreren Spielen mitwirkte. "Ich glaube, ich hätte mich ganz schon geärgert, wenn wir das Finale verloren hätten. Noch einmal in Kellinghusen Silber zu holen, wäre schon bitter gewesen", strahlteJugendpokal2015_U18_Inga_Annahme die zufriedene Mannschaftsführerin Inga Maus. Im Halbfinale hatte das Rheinland den Vorjahressieger Schleswig-Holstein bezwungen. "In den beiden Spielen war eine unglaubliche Stimmung durch unsere Fans. Das hat uns richtig getragen", war auch Kaja Hutz froh. Den zweiten Deutschen Meistertitel mit dem Team des Rheinlands holte die Auswahl-Debütantin Lina Steinhaus in der Altersklasse U14. Hier spielten die neun teilnehmenden Mannschaften in einer Runde "Jeder gegen Jeden". Das Rheinland blieb hier ungeschlagen."Sowohl in der U14 als auch in der U18 bei den Mädchen zu gewinnen ist uns bisher noch nicht gelungen", bemühte der rheinische Delegationsleiter Wolfgang von Neuß aus Duisburg die Statistik.
Leider waren die Ohligser Auswahlspieler mit ihren Teams nicht ganz so erfolgreich. Bengt Hetkamp und Nationalspieler Oliver Schaper wurden mit der U18 Siebte. Der erst elfjährige Arvit Schmitz wurde mit U14-Auswahl Sechster. Durch die etwas schlechteren Ergebnisse der Jungenteams gelang die Rheinland-Auswahl im Gesamtklassement auf den vierten Rang hinter der punktgleichen Auswahl aus Schwaben. Es siegte Schleswig-Holstein vor Dauergewinner Niedersachsen.
Hartmut Maus