Nach einem außergewöhnlichen Finale wird das U21 Nationalteam mit ihrem Trainer Hartmut Maus zum sechsten Mal in Folge Faustball- Europameister

So schnell wird dieses Finale den Zuschauern und Beteiligten nicht aus dem Köpfen gehen.

europameister_deutschland-k.JPG

Bei der U21 Faustball-Europameisterschaft in Zofingen in der Schweiz führte der Titelverteidiger Deutschland im Finale gegen den Gastgeber bereits mit 2:0-Sätzen. Die Schweiz bekam nach einem kräftezehrenden Turnier bei hohen Temperaturen "die zweite Luft" und egalisierte zum 2:2-Satzausgleich. Mit 5:1 und 8:4 ging die Schweiz im Entscheidungssatz in Führung. Nur die kühnsten Optimisten glaubten da noch an einen deutschen Sieg. Doch die junge deutsche Mannschaft, vor einem halben Jahr fast in der gleichen Besetzung U18 Weltmeister in Namibia geworden, besann sich ihrer Stärke und drehte den Spieß um. In der Verlängerung ging der Satz mit 12:10 an Deutschland. Danach brachen alle Dämme und der Jubel nahm seinen freien Lauf. Die Mannschaft um das Trainergespann Roland Schubert aus Berlin und dem Solinger Hartmut Maus hatte zum sechsten Mal in Folge den Titel gewonnen. Die außergewöhnliche Ausrichtung der Veranstaltung mit einem Budget von 150.000 Schweizer Franken wurde auch vom Schweizer Sportfernsehen aufgezeichnet und wird am Mittwochabend ab 20 Uhr ausgestrahlt.
Hartmut Maus