Faustball-Herren steigen in Berlin in die Bundesliga auf - Timo Schatzschneider zieht sich dabei schwere Handverletzung zu

Irgendwie müssen sich die Faustballer langsam zwicken. Entspricht das noch alles der Realität, das nunmehr die Herrenmannschaft der Spielgemeinschaft ESV Wuppertal-West/Ohligser TV sogar in die Bundesliga aufgestiegen ist. In der ersten Spielzeit der Kooperation und nach drei Jahren Faustball in Ohligs ist dies kaum zu erwarten gewesen.

In der Bundeshauptstadt Berlin unterlag die Mannschaft des Trainergespanns Karsten Weinberger/Hartmut Maus nur dem hohen Favoriten VfK Charlottenburg Berlin mit 0:2-Sätzen. Gegen den Nordmeister SV Moslesfehn und den Ostdritten TG in Berlin gab es 2:0-Siege. Neben dem VfK Berlin ist der diesejährige Zweitliga-Aufsteiger SG ESV/OTV nun Erstligist.

Getrübt ist der Erfolg durch eine komplzierte Handverletzung von Abwehrspieler Timo Schatzschneider. Am Ende des letzten Spiels gegen die TG in Berlin zog der achtzehnjährige Schüler sich den Bruch von drei Mittelhandknochen der rechten Hand zu. In einem Berliner Krankenhaus konnte dies noch nicht festgestellt werden. Bei Nachuntersuchungen in seiner Heimatstadt Leverkusen kam diese niederschmetternde Diagnose, die eine Operation nach sich zieht. An dieser Stelle wünschen alle SG-Faustballer Timo schnellste Genesung.

Hartmut Maus