Damen müssen weiter auf den Klassenerhalt in der Zweiten Bundesliga hoffen - Herren steigern sich in der Landesliga - Minis und C-Jungen Rheinischer Meister - B-Jungen mit Silber und C-Mädchen mit Bronze dekoriert

Ob die Aufholjagd der Zweitliga-Damen am Ende noch mit einer weiteren Hallensaison in der zweithöchsten deutschen Spielklasse belohnt wird, wird die Bundesliga-Aufstiegsrunde in zwei Wochen zeigen.

Denn dort müssen die Nordvertreter MTSV Selsingen und Braschosser TV sich gegen die Ostvertreter durchsetzen, damit der OTV nicht noch zusätzlich absteigen muss. Dieser schaffte beim letzten Spieltag in Schneverdingen in der Lüneburger Heide mit zwei Siegen gegen die Bundesliga-Reserven des TV Jahn Schneverdingen und des Ahlhorner SV erstmals den Sprung auf einen Nicht-Direkt-Abstiegsplatz. Nach fünf verkorksten Spieltagen im alten Jahr mit 2:18-Punkten und dem damit schon fast unabwendbaren Abstieg steigerte sich das Team um die nunmehr aufhörende Aufschlägerin Brigitte Ziesing nach fünf Siegen und nur einer Niederlage in den letzten drei Wochen erheblich. Nun heißt es abwarten.

Ebenfalls verbessert zeigte sich zuletzt das Herrenteam. Nach Startschwierigkeiten stablisierte Hauptangreifer Tobias Barnat und sein Team ihre Auftritte. Sie spielten sich auf Rang drei in der Landesliga vor. Mit den zuletzt gezeigten Leistungen sollte in der nächsten Hallensaison mehr drin sein.

Überaus erfreulich das Vorankommen im Nachwuchssektor. Rheinischer Meister wurden die gemischte Mannschaft der Mädchen und Jungen bis elf Jahren in der D-Jugend sowie die C-Jungen. Die Vizemeisterschaft errang die lange Zeit an der Spitze stehende männliche B-Jugend. Und ihre erste Medaille überhaupt holten sich die C-Mädchen mit Bronze. Die zweite männliche B-Jugend wurde Vierte und die zweite männliche C-Jugend kam auf Platz sechs.

Die B-Jungen in Bösperde und die C-Jungen in Armstorf sind nun auch bei den Norddeutschen Meisterschaften vertreten.

Hartmut Maus